Schliessen
logo-print
logo-small

supersort®

supersort® ist ein trocken-mechanisches Verfahren zur Aufbereitung von Schlacken aus Kehrichtverbrennungsanlagen. Die darin enthaltenen Metalle und organischen Fremdstoffe werden aussortiert und in den Wertstoffkreislauf zurück geführt.

Der Anlagenteil supersort® ist seit Juli 2013 in Betrieb und bereitet jährlich ca.120`000 Tonnen Schlacke auf. Mit modernster Technik wird das Aufgabematerial aufgebrochen und die Metalle durch die unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften aussortiert. Das Eisen wird direkt an die Metallschmelzwerke verkauft. Die Feinfraktion < 3 mm wird im Anlagenteil supersort®fein und die Nichteisenmetall-Konzentrate > 3mm im Anlagenteil supersort®metall aufbereitet. Grobe Teile und problematische Stoffe wie zum Beispiel Batterien werden in der Handlesestation von Hand aussortiert. Eine Abluftreinigung sorgt dabei für ein sicheres Arbeitsklima.
Die Rückstände werden über ein Förderband auf die direkt anliegende Deponie Häuli geführt und dort sicher und gesetzteskonform deponiert. Dadurch kann ein weiterer Transport der Schlacke eingespart und dadurch der CO2 Ausstoss des gesamten Prozesses verringert werden. Der Nichteisenmetallgehalt der deponierten Rückstände liegt unter der von der VVEA geforderten 1%.

URS_9102

Die schematische Darstellung der Aufbereitung der Schlacke:

Zur Materialannahme Zu den Produkten Zur Entstehung

supersort®fein

supersort®fein ist das neuartige und eigens von der DHZ AG entwickelte Verfahren zur Aufbereitung von Kehrichtschlacken im Korngrössenbereich < 3 mm.

Mit dem selbst entwickelten und weltweit einzigartigen Verfahren, wird seit Beginn 2015 KVA-Schlacke mit einer Korngrösse < 3mm aus dem Anlagenteil supersort® aufbereitet. Die Aufkonzentriereinheit reduziert den Feinanteil der Schlacke um ca. 50%. NE-Scheider reichern die darin enthaltenen NE-Metalle auf 50% - 60% an, die Rückstände werden direkt auf der anliegenden Deponie Häuli deponiert. Das Nichteisenmetall-Konzentrat wird im Anlagenteil supersort®metall in Oberglatt zu reinen NE-Metallen veredelt.

Aussenansicht 1392

Die schematische Darstellung des Verfahrens von supersort®fein

supersort®fein Verfahren

supersort®metall

supersort®metall ist ein trocken-mechanischer Prozess zur Veredelung von Nichteisenmetall-Konzentraten und zur Aufbereitung von Shredder-Rückständen.

Der Anlagenteil supersort®metall ermöglicht die Veredelung der Nichteisenmetall-Konzentrate aus supersort® und supersort®fein und die Rückgewinnung von Metallen aus RESH sowie weiteren metallhaltigen Abfällen. Durch den innovativen Prozess werden hochwertigen Rohstoffe wie Aluminium, Schwermetalle (Kupfer, Messing, Blei, Silber, Gold, ...) zurückgewonnen.
Die Anlage hat im September 2016 den Betrieb aufgenommen und kann dank modernster Technik verschiedenste metallhaltige Abfälle aufbereiten und die darin enthaltenen Metalle extrahieren. Die Produkte erfüllen höchste Ansprüche und können direkt den Metallschmelzwerken zugeführt werden. Die An- und Ablieferung der Abfälle und Produkte erfolgt per Lastwagen oder CO2-arm per Bahn. Dank einem ausgeklügelten Entstaubungskonzept wird jederzeit ein staubarmer Betrieb gewährleistet. Dieser letzte Verarbeitungsschritt ist ein weiterer Meilenstein im Gesamtkonzept der supersort®technologie.

_LWA4601

Aufbereitung von:

  • Nichteisenmetall-Konzentrate aus supersort® und supersort®fein

  • Nichteisenmetall-Konzentrate aus stationären und mobilen
    Aufbereitungsanlagen

  • Shredder-Leicht-Fraktion (SLF)

  • Shredder-Schwer-Fraktion (SSF)

  • Weitere metallhaltige Abfälle

Kennzahlen

  • Inbetriebnahme: September 2016

  • Aufbereitungslinie I: 8 – 100 mm

  • Aufbereitungslinie II: 0 – 10 mm

  • Leistung pro Linie: max. 10 t/h

  • Maximale Jahresleistung: 100`000 t (Mehrschichtbetrieb)

  • Entstaubungsanlage: > 300`000 m3/h

Die schematische Darstellung des Verfahrens von supersort®metall

##supersort_schema materialfluss v3_vect
Zur Materialannahme Zu den Produkten Zur Entstehung

supersort®fine pss

Aufbereitung der Feinfraktion

supersort®fine PSS setzt da an, wo die konventionelle Aufbereitung der KVA-Schlacke aufhört. Die Feinfraktion der Schlacke (< 5mm) enthält ein hohes Potential zur Rückgewinnung von Metallen. In dieser Fraktion liegen die wertvollen Schwermetalle, aber auch Edelmetalle wie Silber und Gold im Vergleich zu den gröberen Fraktionen in erhöhter Konzentration vor. In konventionellen Schlackenaufbereitungsanlagen wird diese Feinfraktion nicht weiter aufbereitet, sondern direkt deponiert. So gehen, bezogen auf den Input, bis zu 50% der Nichteisenmetalle verloren. Die Herausforderung bei der Aufbereitung der Feinfraktion ist unter anderem die Klassierung der Feinanteile der feuchten Schlacke. Wo eine Siebung nicht mehr möglich ist, wird supersort®fine PSS zur Klassierung und Aufbereitung des Feinanteils der Schlacke eingesetzt werden. Die DHZ AG setzt diese Technik mit supersort®fein bereits seit 2014 zuverlässig und erfolgreich im industriellen Massstab ein.
Grafik pss01

Wertvolle Metalle wie Schwer- und Edelmetalle liegen zunehmend in kleineren Korngrössen vor. supersort®fine pss ermöglicht die Rückgewinnung der Metalle ab einer Korngrösse von 0.5 mm.

Grafik pss02

Der Feinanteil der Schlacke enthält Metalle, welche üblicherweise nicht aufbereitet werden. Mit der trockenmechanischen Feinschlackenaufbereitung supersort®fine pss steigern Sie Ihre Metallausbeute um bis zu 50%.

Grafik pss03

Das ballistische Verfahren ist eine gleichzeitige Dichte- und Korngrössensortierung. Der störende Feinanteil < 0.5 mm wird entfernt und eine metallangereicherte Grobfraktion erzeugt.

Resultat: hochwertiges Nichteisenmetallkonzentrat

Das innovative Verfahren nutzt die verschiedenen Wurfweiten bei der Beschleunigung von Partikeln mit unterschiedlichen Grössen und Dichten. Auf diese Weise erreicht das patentierte supersort®fine PSS Verfahren ein mit Schwermetallen angereichertes Grobgut. Dieses wird anschliessend auf kleine Korngrössen spezialisierten Wirbelstromscheidern weiter aufkonzentriert. Das Resultat ist ein wertvolles NE-Metallkonzentrat mit einem hohen Anteil an Schwer- und Edelmetallen sowie eine stark von Metallen abgereicherte Rückstandsfraktion.

Alles aus einer Hand

Mit einem Schweizer Partner bietet die DHZ AG das einzigartige supersort®fine PSS Verfahren am Markt an und ermöglicht so jedem Aufbereiter die wirtschaftliche Rückgewinnung der Metalle aus der Feinfraktion von KVA-Schlacken < 5 mm. Wir ermitteln für Sie das Potential ihrer Feinaufbereitung, übernehmen die Planung sowie den Bau der neuen Aufbereitungsanlage und betreuen Sie kompetent und zuverlässig während deren Betrieb. Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Beratung und nutzen Sie unser einzigartiges Know-How in der Feinaufbereitung.

Vorteile supersort®fine PSS

  • Zusätzlicher Erlös durch höhere Rückgewinnung der Metalle aus der Feinfraktion mit einem hohem Anteil Edelmetalle (Gold, Silber, …)

  • Reduzierung der Umweltbelastung bei aufbereiteten Schlacke in der Deponierung oder bei der Verwendung als Baustoff durch den geringeren Metallgehalt im Rückstand

  • Klassierung auch von klebrigem und feuchtem Material

  • Trennschnitt der Klassierung variabel einstellbar zwischen 0,5-2mm

  • Alles aus einer Hand: mit Ihrer Schlackenprobe analysieren wir das Potential der Metallrückgewinnung, erarbeiten daraus ein Grobkonzept für die Feinaufbereitung und einen Businessplan und übernehmen die Planung und den Bau einer neuen Aufbereitungsanlage

supersort®labor

Die Hauptaufgaben von supersort®labor sind die Kontrolle der Eingangsmaterialien, die Prozessüberwachung, die Qualitätssicherung der Produkte und die Begleitung der Weiterentwicklung von den Anlagen.

Das Labor ist spezialisiert auf die Analyse von Metallen in Abfällen wie beispielsweise KVA-Schlacken, RESH, Kugelfangmaterial und anderen metallhaltigen Rückständen. Nebst der Bestimmung der partikulären Anteile von Nichteisenmetallen mit Hilfe selektiver Zerkleinerung, Magnet-, Dichte- und Handsortierung, setzen wir für die Metallanalyse unter anderem auch XRF-Technologie ein. Diese erlaubt die Messung der Elementarzusammensetzung einer Probe bis in den einstelligen ppm-Bereich. So lassen sich auch Edelmetallgehalte nachweisen. Mit unserem erfahrenen und gut ausgebildeten Laborpersonal führen wir Laboranalysen mit grösster Sorgfalt und Zuverlässigkeit durch.

Bild Giessen

Standardmaterialprüfungen

Eingangsanalytik

Jede Lieferung für die Anlage supersort®metall wird zuerst gemäss den Vorgaben der SUVA-Richtlinie mittels Radioaktivitätsmessung geprüft. Anschliessend wird die Lieferung gemäss LAGA PN 98 beprobt und die Probe im Labor untersucht. Es werden die Materialfeuchte, die Korngrössenverteilung sowie die Anteile von Nichteisenmetallen gemessen. Eine Rückstellprobe jeder angelieferten Ladung wird bis zur vollständigen Abwicklung des Auftrags gelagert.

Prozessüberwachung

Regelmässig werden im laufenden Betrieb der Anlagen supersort, supersort®fein und supersort®metall Proben genommen und analysiert. Durch die regelmässigen Kontrollen stellen wir eine konstante Qualität unserer Produkte sicher.

Qualitätssicherung
der Produkte

Alle Produkte werden eingehend auf ihre Qualität überprüft, um den richtigen Abnehmer bestimmen zu können.

Unsere Möglichkeiten im Überblick

  • Probenvorbereitung: Von der Probenahme bis zur Probenteilung, Homogenisierung und Zerkleinerung

  • Korngrössenverteilung durch Siebklassierung (nass/trocken)

  • Bestimmung der Materialfeuchte

  • Bestimmung des partikulären Metallanteils in einer Probe durch selektive Zerkleinerung und Handsortierung

  • Dichtesortierung mittels Schwerelösung

  • Zerkleinerung mittels Backenbrecher, Walzenbrecher

  • Schmelzen von Proben als Vorbereitung für die weiterführende Analytik

  • Messung des Elementgesamtgehaltes mittels XRF-Technologie

Die Methoden und Möglichkeiten unseres Labors werden stetig weiterentwickelt und nach Bedarf ausgebaut.

Filme über supersort®

supersort®metall der Film

Der Film zeigt die Funktionsweise und die Verarbeitungsprozesse der Anlage supersort®metall in Oberglatt. Es wird der Materialstrom vom Ursprung bis hin zum neuen Rohstoff aufgezeigt und die wichtigsten Stationen vorgestellt.
Woher kommt die KVA-Schlacke? Was enthält sie und und wie kann diese sinnvoll verwertet werden? Dieses Informationsvideo gibt einen Einblick in die Möglichkeiten von supersort® und deren Einfluss auf die Rückgewinnung von wertvollen Rohstoffen.

Impressionen des Wertstoffzenters